contact us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right.

120 Fv152
Sogn og Fjordane, 6848

+47 57 69 32 88

Das Norwegische Gletschermuseum ist landesweit führend bei der Vermittlung von Wissen über Gletscher und Klima. Auf unterhaltsame.

IMG_3039_a-web.jpg

Fjærland

Fjærland ist der Name des Gebiets um den Fjærlandsfjord, der ein Seitenarm des Sognefjords ist. 

Fjærland

Fjærland ist der Name des Gebiets um den Fjærlandsfjord, der ein Seitenarm des Sognefjords ist. Fjærland hat etwa 300 Einwohner und gehört zur Gemeinde Sogndal. Die meisten der Einwohner beziehen ihr Einkommen aus der Landwirtschaft oder dem Tourismus. Das Ortzentrum heisst Mundal, es liegt etwa 3 km von der Landstrasse 5 entfernt.

Noch bis vor kurzem war der Fjord die einzige Verbindung Fjærlands mit der Außenwelt. 1986 erhielt Fjærland die Strassenverbindung nach Jølster durch den Fjærlandstunnel. Dieser wurde vom ehemaligen Vizepräsidenten der U.S.A. Walter F. Mondale eröffnet, welcher sowohl Ahnen als auch seinen Namen von Mundal in Fjærland hat. 1994 wurde die Strasse von Sogndal nach Fjærland fertig, so dass Fjærland nun sowohl von Norden als von Süden aus schnell zu erreichen ist.

Fjærland ist nachweislich seit der Wikingerzeit besiedelt, einige Funde führen sogar bis in die Steinzeit zurück. Die Einwohnerzahl hat im Laufe der Geschichte stark variert. Ende des 19. Jahrhunderts wanderten sehr viele nach Nordamerika aus.

Bücher von der Fjord. Foto: Die Norwegische Bücherstadt.

Bücher von der Fjord. Foto: Die Norwegische Bücherstadt.

In Mundal findet man u. a. Schule, Kirche, Hotels und Touristeninformation. Die Kirche wurde 1861 errichtet und 1931 umgebaut. Sie ist für Besucher geöffnet. In Mundal befindet sich auch die Norwegische Bücherstadt, die aus mehreren urigen Antiquariaten besteht. Sie war bei ihrer Eröffnung 1996 die achte ihrer Art in der Welt und die erste Skandinaviens.

 

Natur und Landschaft

Die Landschaft in Fjærland ist in den letzten 2,5 - 3 Millionen Jahren, in denen es mehrere Eiszeiten gegeben hat, durch die Einwirkung von Gletschern entstanden. Hohe Berggipfel und u-förmige Täler rahmen Flussdeltas ein, die das Resultat von Materialablagerungen der Gletscherflüsse sind.

Zwei Gletscherzungen, der Bøyabreen und der Supphellebreen, erstrecken sich bis nach Fjærland. Das Eis bewegt sich bis zu 2 m täglich vorwärts - die höchste Eisgeschwindigkeit in ganz Norwegen. Der unterste Teil des Supphellebreens liegt 60 m über dem Meeresspiegel und ist damit der am niedrigsten gelegene Gletscher Südnorwegens. Teile von Fjærland liegen innerhalb der Grenzen des Nationalparks Jostedalsbreen, der eine Fläche von 1310 km² einnimmt und durch große Variationen innerhalb kurzer Abstände, vom Fjord und Flachland zu Hochgebirge und Gletschern, geprägt ist.

Der Jostedalsbreen diente über hunderte von Jahren auch als Transportweg. Eine der bekanntesten Routen am südlichen Ende des Gletschers ist der Übergang von Lunde nach Fjærland.

Idyllischen Fjærland im Sommer. Foto: Finn Loftesnes.

Idyllischen Fjærland im Sommer. Foto: Finn Loftesnes.

Das Flussdelta Bøyaøyri am Ende des Fjærlandsfjords ist heute ein Naturschutzgebiet, vor allem wegen seiner Bedeutung für die Zugvögel in Herbst und Frühjahr. Über 100 verschiedene Vogelarten wurden hier registriert, und etwa 50 von ihnen brüten auch in diesem Gebiet.

Die Landwirtschaftlichen Betriebe in Fjærland sind für Westnorwegen relativ gross und einfach zu bewirtschaften. Die Böden und das Klima eignen sich besonders für die Milch- und Viehwirtschaft. In allen Tälern in Fjærland findet man Almen, die in Norwegen 'støl' oder 'sæter' heissen. Diese können auf Pfaden oder Feldwegen erreicht werden. Nur wenige sind heute noch in Betrieb.

Viel Schnee in Fjærland durch den Winter.

Viel Schnee in Fjærland durch den Winter.

Tourismus

Torismus ist ein wichtiger Erwerbszweig in Fjærland und hat eine lange Tradition hier. Schon seit über 100 Jahren kommen Reisende nach Fjærland, um den Fjord, die Berge und die Gletscher zu sehen.

Der Fjord, die Berge und die Gletscher lockten schon um die Jahrhundertwende Touristen hierher. Früher besuchten eine Menge Kreuzfahrtschiffe Fjærland, und die Touristen wurden mit Pferdekutschen zum Bøyabreen und zum Supphellebreen gefahren. Heute kann man diese Gletscherzungen mit dem Bus erreichen. Auch heute besuchen viele Kreuzfahrtschiffe Fjærland jeden Sommer. Vor allem die herrliche Natur, die Stille und die guten Wandermöglichkeiten sind der Grund dafür, daß sich unsere Besucher hier wohl fühlen. Der Wanderpfad vom Supphelledalen hinauf zur Flatbre-Hütte stellt ein Eingangstor für Berg- und Gletscherwanderer dar. Der Sportverein hat 10 weitere Wanderwege eingerichtet und markiert, von leichten Wanderungen von 1 Stunde bis zu etwas schwereren Touren von 5 bis 6 Stunden. Gletscherwanderungen, siehe Fjaerland Guiding oder Rødseter INN!

In Fjærland finden Sie zwei schöne Holz Hotels am Fjord. Der ehrwürdige Hotel Mundal aus dem Jahr 1891 und das gemütliche Fjærland Fjordstove Hotell aus dem Jahr 1937.

Tunnel zu Jølster eröffnete in 1986. Foto: Anders J. Bøyum.

Tunnel zu Jølster eröffnete in 1986. Foto: Anders J. Bøyum.

Kommunikation

Noch bis vor kurzem war der Fjord die einzige Verbindung Fjærlands mit der Außenwelt. 1986 erhielt Fjærland die Strassenverbindung nach Jølster durch den Fjærlandstunnel. Dieser wurde vom ehemaligen Vizepräsidenten der U.S.A. Walter F. Mondale eröffnet, welcher sowohl Ahnen als auch seinen Namen von Mundal in Fjærland hat. 1994 wurde die Strasse von Sogndal nach Fjærland fertig, so dass Fjærland nun sowohl von Norden als von Süden aus schnell zu erreichen ist.

Heute gibt es zahlreiche Busverbindungen an und ab Fjærland, z. B. nach Oslo, Bergen, Flåm, Sogndal, Stryn und Førde.